About

Sylvia.

That is me. 1980 gebo­ren, nie wirk­lich aus der Pro­vinz raus­ge­kom­men, ver­hei­ra­tet. Kei­ne Kin­der, kein Hund, kein Haus. Ver­liebt in Aus­sicht gera­de­zu jeder Art und das Leben an sich.

Yoga.

Every damn day, wann immer es geht auch auf der Mat­te. Was 2008 auf der Wii-Fit begann, hat bis heu­te alle mei­ne Lebens­be­rei­che beein­flusst oder voll­stän­dig auf den Kopf gestellt. Ein gro­ßes Glück, das ich zu allem Über­fluss auch noch mit ande­ren tei­len darf. ❤

Mediengestaltung.

Habe ich mal gelernt, ver­die­ne ich auch heu­te noch mei­ne Bröt­chen mit. Infor­ma­tio­nen ästhe­tisch anspre­chend auf­zu­be­rei­ten ist ein­fach eine sehr erfül­len­de Ange­le­gen­heit.

Qualitätsmanagement.

Struk­tu­ren, Pro­zes­se, Effi­zi­enz­op­ti­mie­rung – über Qua­li­täts­ma­nage­ment kann man nicht schrei­ben, ohne wie ein korin­thenk­a­cken­der Skla­ven­trei­ber zu klin­gen. Dabei macht es einen irren Spaß, (unbe­que­me) Fra­gen zu stel­len und Din­ge dahin­ge­hend zu ver­än­dern, dass alle ein klein biss­chen zufrie­de­ner sind. Dass ich da nur irgend­wie rein­ge­rutscht bin, macht es nicht weni­ger geil.

Tierrechte.

Ich nut­ze kei­ne Tie­re (und nichts, was aus ihnen her­aus­kommt), denn ich ver­ste­he sie als Indi­vi­du­en mit eige­nen Inter­es­sen, die genau­so viel wert sind wie mei­ne. Könn­te man die Bewoh­ner von Hof Buten­land, Rüs­sel­heim e.V. oder dem Erd­lings­hof fra­gen, wür­den sie sicher­lich reich­lich Zustim­mung grun­zen. Oder muhen. Oder gackern.

Wünsche.

Welt­frie­den wär schon geil. Für’s ers­te nehm ich aber auch Bücher.